Brauchen ich im Winter zusätzliches Vitamin D?

Zusätzliches Vitamin D

Vitamin D ist für unser Immunsystem und unsere Gesundheit unverzichtbar. Es schützt unseren Knochenbau, senkt den Blutdruck und reduziert das Diabetesrisko. Grundsätzlich ist der menschliche Körper durchaus in der Lage, das gesunde Vitamin selbstständig herzustellen – vorausgesetzt, er bekommt ausreichend Sonnenlicht. In den Wintermonaten bekommen Menschen aus Mittel- und Nordeuropa oftmals zu wenig davon.

Etwa 50% der gesamten Bevölkerung und 80% älterer Patienten und Patientinnen mit Hüftbruch weisen einen Vitamin D-Mangel auf.

Ein starker Vitamin-D-Mangel kann bei Säuglingen und Kleinkindern zu Rachitis führen. Auch bei Erwachsenen kann es zu Knochenerweichung (Osteomalazie) kommen, wie auch zu Knochenbrüchigkeit (Osteoporose).

Unter anderem kann ein Vitamin-D-Mangel auch folgende Symptome verursachen: Müdigkeit, diffuse Knochen- und Muskelschmerzen, Muskelschwäche, Lustlosigkeit, Depressive Verstimmung. (Ob ein leichterer Vitamin-D-Mangel tatsächlich Beschwerden hervorruft, ist nicht eindeutig geklärt. Die genannten Symptome gelten nicht immer als sicher. )

Gemäss dem Bundesamt für Gesundheit gelten aktuell folgende Empfehlungen für die Vitamin D-Supplementation:

ab dem 60. Lebensjahr:800 IE pro Tag
2.-59. Lebensjahr:600 IE pro Tag
1. Lebensjahr:400 IE pro Tag


Grundsätzlich lässt sich ein Vitamin-D-Mangel nur schwer selbst feststellen. Die Auswirkungen der Unterversorgung treten nur schleichend auf und Symptome lassen sich selten richtig zuordnen. Ein Mangel kann deshalb nur anhand einer Blutprobe festgestellt werden.

Für die Bestimmung der Vitamin D Versorgung wird bei uns in der Praxis der Blutwert 25-Hydroxyvitamin D (25(OH)D) bestimmt.

Für weitere Informationen zur Vitamin-D-Mangel oder eine Bestimmung der Vitamin D Versorgung können Sie gerne ein Termin vereinbaren.

Adresse:
St-Med am Sternen
Tramstrasse 4
8050 Zürich

Öffnungszeiten:
MO, DI, DO, FR:
08 - 12 | 13 - 18 h
MI: 08 - 12 h
SA: 09 - 14 h